Füllungstherapie

Lautet die Diagnose "Karies" oder "insuffiziente Füllung" muss der Zahn neu gefüllt werden.

Die Amalgamfüllungen von damals wurden in den letzten Jahren durch hoch belastbare und ästhetische zahnfarbene Kunststofffüllungen abgelöst.

Nach minimalinvasiver Kariesentfernung werden diese Füllungen  durch ein spezielles Ätz- Klebeverfahren in Mehrschichttechnik im Zahn befestigt und können so bis zu einer gewissen Defektgröße sogar den Zahn stabilisieren.

Eine weitere Füllungsmöglichkeit stellt das indirekte Verfahren dar.

Dies sind Inlays aus Keramik oder Gold, die nach Abdrucknahme im zahntechnischen Labor präzisionsgefertigt werde und durch Klebe- oder Zementierttechnik im Zahn befestigt werden.

Vorteil dieses Verfahrens ist die auf den Gegenkiefer abgestimmte Höcker- Fissurenrelation und die detaillierte Ausarbeitung der feinen Strukturen der Oberfläche.

Wir beraten Sie natürlich ausführlich über die für Sie beste Lösung.

To Top